Gitarre Brahm Gitarren mit Charakter Baukurse auf Rügen
 Gitarre Brahm           Gitarren mit Charakter       Baukurse auf Rügen

Meine Saiten sind grün und rosten,was kann ich tun?

Ein Gitarrenbauer packt aus...

Rosten deine Saiten oder sind sie shon grün?

Wenn du auf Soundexperimente und kaputte Finger stehst, musst du sie nicht zwangsläufig wechseln. Doch irgendwann ist Ende im Gelände. Die Saite wird auf Grund ihres Alters, der Verunreinigungen und der dauerhaften Zugbelastung schwächer, sie wird faktisch dünner. Die Folge: Sie reißt und ist pfutsch.

 

Klar kann man diesen unschlagbaren Sound des Reißens einer Saite in seine Musik als zusätzlich tonales Erlebnis mit einfließen lassen, jedoch empfehle ich  bei regelmäßigem Spiel, spätestens nach  drei Monaten die Saiten zu wechseln.

 

Kleiner Tipp

Zum Üben müssen es nicht die teuersten Saiten sein. Zum Auftritt sollten es jedoch hochwertige Saiten sein, da der Klang und die Haptik dieser um Längen besser ist, als die der günstigeren Saiten. Ich mach an dieser Stelle keine Werbung für Saitenhersteller, da jeder seine persönlichen Vorlieben hat, was Saiten betrifft. Probiere mal verschiedene Sätze aus, um die Unterschiede festzustellen. Und mische Sätze untereinander.

 

 

Was tun, damit die Saiten länger halten?

Damit deine Saiten weiterhin länger halten und gut klingen, ist es ratsam, sich vor jedem Spiel die Hände zu waschen, denn: „ Dreck und Fett finden deine Saiten nett“ und der Hersteller dieser ebenso. Des Weiteren empfehle ich die Saiten nach jedem Spiel mit einem weichen, fusselfreien Tuch abzuwischen, um sie vom Handschweiß zu befreien, sonst Rost und Grünspan. Rost und Grünspan sehen toll aus, gehören aber nicht an deine Gitarre! Rost und Grünpan beeinträchtigen die Schwingung (Amplitude) deiner Saite, auf Deutsch: Sie klingt scheiße und du reißt dir die Finger auf! Also runter damit und neue Saiten drauf.

 

In eigener Sache

Ach ja, bevor ich es vergesse: Wenn Du schon beim Wechseln deiner Saiten bist. Damit dein Griffbrett nicht spröde wird oder sogar Risse bekommt, freut es sich alle halbe Jahre über einen Tropfen Öl, nebenbei beseitigst du noch Unreinheiten, die sich auf dem Griffbrett befinden. Auch hier wieder mit einem weichen Baumwolltuch das Griffbrett ölen, das Öl satt auftragen, ca. eine halbe Stunde einwirken lassen und den Überschuss mit einem sauberen Tuch abwischen. Feinmechanikeröl ist bestens geeignet, das gibt es für ein paar Cent im Baumarkt oder im 1€ Laden. Du kannst auch anderes Öl verwenden, Hauptsache Harz und Säurefrei. Harz klebt, alles schmiert. Schmiere schön mit Schmutz vermengt, ergibt eine hervorragende Paste, die das Schwingungsverhalten deiner Saiten negativ beeinflussen. Möchtest du das? Diese  „schöne“ Paste setzt sich gern in den Rillen deiner umsponnenen Saiten ab und die Säure reagiert mit dem Holz deines Griffbrettes, es bekommt hässliche Flecken und greift unter Umständen deine Saiten an: Attacke!!!

 

Gutes Gelingen, viel Spaß beim Spielen „und immer einen Daumen breit Luft unter der Saite.“

 

Du willst mehr über Saiten oder ein anderes Thema rund um die Gitarre erfahren?

Du willst noch den einen oder anderen Tipp loswerden?

Dann zögere nicht und schreibe mir einfach eine E-Mail.

 

Die Fragen werden inkl. Antwort unter dieser Rubrik veröffentlicht.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Gitarre Brahm, David Brahm Alt Pastitz 3 18581 Putbus auf Rügen Tel.0152 3668 5172 E-Mail.david.brahm@gitarrenkurs-ruegen.de